Geschichte des Ossiloopes, Ossiloop Rekorde und anderes. Bitte ganz nach unten scrollen

 

 

Die Geschichte des Ossilopes

 

Auf der ehemaligen Kleinbahntrasse, dem heutigen Wanderweg der über ca. 67 km von Leer über Hesel, Aurich nach Bensersiel führt der Lauf seit 1982 in 6 Etappen nach dem Vorbild eines Langstreckenlaufes ( Tor de France) ausgetragen. Gab es noch bei dem ersten Ossiloop weiße Trikots für die Gesamtführenden, wurden die gelben Trikots ab 1983 eingeführt.  Einmalig wurde auch 1983 der Start an einem Freitag 27. Mai 1983 gestartet. Danach bis heute immer Dienstags. 

Drei Wochen lang im Mai/ Juni dienstags und freitags ist Renntag. Die Organisation erfordert eine große Zahl von Streckenposten, Helfern, Zeitnehmern und viele andere, die dafür sorgen, dass die Läufer/innen gefahrlos die vielen Wege und Straßen überqueren können und anschließen im Ziel verpflegt und versorgt werden. Der Ossiloop ist ein Phänomen für sich. Er zieht Jahr für Jahr mehr Läufer/innen in seinen Bann. Die steigenden Teilnehmerzahlen bestätigen dies.

Beim 1. Ossiloop 1982 kamen insgesamt 24 Teilnehmer/innen in die Gesamtwertung.
Nach 10 Jahren hatte sich die Teilnehmerzahl verzehnfacht.
1992 wurden 220 Teilnehmer/innen für die Gesamtwertung gezählt. Explosionsartig stieg die Zahl der Teilnehmer in den letzten sieben Jahren. 2012 kamen 1.793 in die Gesamtwertung.

 

 

 

Mit Tagesläufern verzeichnete der Ossiloop am 09. Mai 2017 eine absolute Rekordmarkte. 3125 Teilnehmer/innen liefen in Aurich idurchs Ziel. 

Hier eine Übersicht über die ständige Zunahme der Läufer/innen beim Ossiloop, die in die Gesamtwertung kamen. 1982 nahmen an allen 6 Läufen 24 Läufer/innen teil. 2006 991 Läufer/innen. 2019 2353 Läufer/innen. 

Jahr Gesamt-Teilnehmer

      1982        24          1983    70        1984    97        1985       95          1986   143            1987    151       1988      161                          1989     177           1990    194       1991   206       1992     220         1993   220             1994      271     1995      257                        1996     296           1997     352      1998     429     1999    510          2000     618            2001    785      2002       870                        2003      815          2004    898       2005     885       2006     991       2007  1103             2008  1324      2009     1550                        2010    1724           2011  1662      2012    1793     2013   1761      2014   2243            2015  2170      2016   2144                            2017    2435           2018     2291    2019    2353

 

Teilnehmer/innen

34.290 Teilnehmer/innen kamen bisher in der Gesamtwertung ins Ziel.

18.140 verschiedene Teilnehmer/innen haben bisher eine oder mehrere Etappen beim Ossiloop mitgemacht. 

Jedes Jahr kommen "Neulinge" dazu. IN den letzten Jahren waren immer über 1.000 Teilnehmer/innen beim Ossiloop dabei, die 

das erste Mal an den Start gingen. 

 

2006   472 Neulinge 2007 481 Neulinge,   2010 818 Neulinge, 2012 860 Neulingen  2015 1.255 Neuinge  2017 1.383 Neulinge

2019 1.261 Neulinge

Etappensieger

 

Die meisten Etappensiege gelang Inga Jürrens, Emdenmit 59 Siegen.Gefolgt von Peter Steinke, Moormerland, der es auf 49 Siege brachte. Danach Stephan Immega, Harlingerland  34 Siege , Georg Dietrich, Oldenburg 34 Siege und Hilde Knoop geb. Bontjer 26 Siege. 

 

Hier ein Auszug:

Inga Jürrens                       59 Siege

Peter Steinke                     49 Siege

Stephan Immega             34 Siege

Georg Dietrich                  34 Siege

Hilde Knoop geb. Bontjer 26 Siege

Maike Oltmanns                25 Siege

Enno Heidergott                21 Siege

Claudia Beyer                   18 Siege 

Andreas Kuhlen                18 Siege

Hilde Steinke                      17 Siege

Jörn Menne                       17 Siege

 

Gesamtsieger

8 Siege bei den Damen schaffte  Inga Jürrens. Dazu noch 2 Siege bei der weiblichen Jugend. Somit insgesamt 10 Siege. Das ist Rekord beim Ossiloop.

Hier ein AuszuG

 

10 Siege  Inga Jürrens

9   Siege   Peter Steinke

7 Siege Stephan Immega

5 Siege Hilde Steinke

 5 Siege Georg Dietrich

4 Siege Maike Oltmanns

4 Siege Hilde Bontjer 

Ein Novum gab es 1986 bei den Frauen. Hilde Steinke, Concordia Neermoor und Barbara Behrendt vom TV Norden liefen auf die Sekunde genau die gleiche Endzeit nach 6 Etappen. Sie wurden beide zu Gesamtsiegerinnen erklärt. 

 

Bestzeiten

Die absolut besten Zeiten liefen 2011 Georg Dietirch und Stephan Immega umgerechnet auf 1 km in 3:13 min. Gefolgt von Enno Heidergott 1997 mit 3:15 min. Dritter ist der mehrfache Ossiloopsieger  Peter Steinke mit 3:18 min. Diese Zeit hat auch der Ossiloop Sieger von 2017 bis 2019 Andreas Kuhlen gelaufen. 

 

Bei den Frauen lief 2009 Eva Brinkmann, Leer mit 3:51 min die aboslut beste Zeit. Zweite ist Hilde Bontjer vom SV Holtland die 1991 3:56 min benötigte. Inga Jürrens, Emder LG ist mit 3:58 min aus dem Jahre 2010 Dritte. 

 

Das Wetter spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle beim Laufen. 2010 hat noch mal alle Kälterekorde gebrochen. Am 4. Mai 2010 waren es gerade mal 7 Grad beim Start. Der Durschnitt für die 6 Lauftage lag bei 10 Grad Celsius. Dagegen war der 7. Juni 1996 ein Horrotag für jeden Laufveranstalter. Beim Start um 19.00 Uhr herrschsten in Dunum noch 31 Grad im Schatten. Dazu windstill bis nach Bensersiel. 

 

Dies sind einige Auszüge aus den umfangreichen Statistiken des Ossiloopes. Wer mehr über Zahlen, Daten und Fakten des Ossiloopes erfahren möchte,kann dies auf der Web-Seite des TuS Weene unter www.tus-weene.com nachlesen. Die Statistiken mit mehr als 3 Millionen Daten werden ständig erweitert und aktualisiert. Wer einen Fehler entdeckt oder sich nicht bei einem bestimmten Lauf wiederfindet, möge sich bitte an den Statistiker des Ossiloopes wenden. 

Dieses ist möglich per E-Mail an Harm.Park@web.de oder telefonisch unter 04941-87578.

 

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Weene e.V.